…über mich

„Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“

– Alois Brefka- zur Person-

Nach 47 Jahren als Bankkaufmann bin ich seit Ende 2010 Rentner.

Wie bin ich zu meinem Hobby gekommen?

An einem Regentag im Urlaub in Meran , es war 1992,  besuchten meine Familie und ich im nahegelegenen  Partschins die dortige  Schreibmaschinenausstellung. Die Ausstellung hat mich so beeindruckt, das mein Hobby SM und RM sammeln geboren war. Beim Besuch eines Flohmarktes in Bremen wurde ich als Mitglied in unseren weltweiten Sammlerverein  „I.F.H.B. –Internationales Forum Historische Büromaschinen-, in Essen  geworben.

In 1996 zum 100. Jubiläum der Volksbank Stuhr eG  habe ich ca . 100  Exponate sowie die Geschichte der Volksbank von der Gründung bis zum Hundertjährigen in Wort und Bild darstellen dürfen. Dies war für die Kunden und Besucher so beeindruckend das anschließend das Fernsehen „Buten und Binnen“ ( Radio Bremen), sowie das Regionalfernsehen darüber Filme gedreht haben und berichteten.

Von 1996 bis 2010 habe ich dann mit meiner Sammlung als „Das rollende Büromaschinen-Museum“  viele Ausstellungen in Norddeutschland  durchgeführt.

Thema der Ausstellung: „Die Revolution in Büro und Verwaltung“ – vom Gänsekiel über Schreib- und Rechengeräte zum Computer.

Am 04. September 2011 wurde das Museum mit jetzt festem Standort, eröffnet. Seither haben sich zahlreiche Besucher über die gesammelten Exponate informiert/informieren lassen.

 Alois Brefka - Zeitung